Oralchirurgie

Oralchirurgie

Moderne Operationstechniken für schonende Eingriffe

Zur Oralchirurgie zählen unter anderem die Entfernung von Weisheitszähnen, mikrochirurgische Wurzelspitzenresektionen, augmentative Verfahren zum Aufbau von Kieferknochen und Weichgewebe.

Dr. Tegtmeier verfügt als Fachzahnarzt für Oralchirurgie über mehr als 25 Jahre Erfahrung und umfassendes Fachwissen bei oralchirurgischen Eingriffen. In der Forumklinik setzen wir schonende Operationsmethoden und moderne Techniken wie ein OP-Mikroskop und 3D-Röntgen (DVT) ein. Die Eingriffe erfolgen in unserem modernen OP-Raum und auf Wunsch in Vollnarkose.

Forumklinik Dr. Tegtmeier & Partner

Die Oralchirurgie ist einer der Schwerpunkte unserer Klinik. Sie umfasst alle operativen Eingriffe in der Mundhöhle, wie Schleimhauttransplantationen und Zahnfleischkürzung, Zystektomien, Wurzelspitzenresektionen, Weisheitszahnentfernung, Knochenaufbau, präprothetische Chirurgie und Implantationen. Bei umfangreichen Eingriffen oder sehr ängstlichen Patienten bieten wir die Möglichkeit den Eingriff in Vollnarkose durchzuführen.

Einige unserer oralchirurgischen Behandlungen im Detail:

Schöne Zähne und schönes Zahnfleisch: Ein wirklich perfektes Lächeln hat beides. Doch wann ist das Zahnfleisch schön? Die Antwort darauf gibt die sogenannte „rote Ästhetik“, ein Teilgebiet der Zahnästhetik, das sich mit dem Aussehen des Zahnfleischs beschäftigt: Schön ist das Zahnfleisch dann, wenn es fest und rosa ist und harmonisch verläuft. Neben einer zu druckintensiven Zahnputztechnik entsteht unschönes Zahnfleisch durch:

  • Parodontitis: Durch eine Parodontitis kann das Zahnfleisch zurückgehen. Dadurch entstehen unschöne Lücken zwischen den Zähnen. Später können die empfindlichen Zahnhälse zum Vorschein kommen. Dies kann zu Karies und einer Überempfindlichkeit führen.
  • Zuviel an Zahnfleisch: Auch gesundes Zahnfleisch kann störend wirken, nämlich dann, wenn es beim Lächeln zu viel davon zu sehen ist. Die Harmonie von Zahnfleischverlauf und Lippenlinie ist gestört. Bei ein em schönen Lächeln hingegen überwiegt der „Weißanteil“ gegenüber dem „Rotanteil“ deutlich.

Die Zahnfleischharmonie bei Ihrer Zahnimplantation

Zahnimplantate sind die ästhetisch anspruchsvollste Lösung zum Ersatz fehlender Zähne. Damit am Ende der Implantation aber wirklich ein schönes Lächeln entsteht, muss der Zahnfleischverlauf berücksichtigt werden.

Die Wurzelspitzenresektion ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem die Spitze der Zahnwurzel entfernt wird. Diese Behandlung ist oft die letzte Möglichkeit, einen Zahn zu erhalten. Sie wird durchgeführt, wenn eine Wurzelkanalbehandlung nicht erfolgreich war oder eine Entzündung an der Wurzelspitze nicht endgültig ausheilt.

Falls notwendig, tragen wir bei der Wurzelspitzenresektion umliegendes, entzündetes Gewebe ab. Die Wurzelspitze wird um zwei bis drei Millimeter gekürzt und die entzündungsauslösenden Bakterien beseitigt. Wir verwenden ein spezielles Ultraschallgerät, um den Wurzelkanal zu reinigen und aufzubereiten. Ein besonderer gewebeverträglicher Zement wird von der Zahnwurzel aus (die sog. retrograde Wurzelfüllung) eingebracht und verschließt die Wurzel bakteriendicht. Das Operationsergebnis kontrollieren wir abschließend mit einer Röntgenaufnahme. Nach etwa einer Woche entfernen wir die Nähte.

Die Wurzelspitzenresektion findet in der Regel unter örtlicher Betäubung statt und wird in der Forumklinik von einem unserer spezialisierten Behandler unter Verwendung eines Dental-Mikroskops durchgeführt. Mit diesem können wir selbst feinste Details sehr gut erkennen.

Beinträchtigen die Weisheitszähne andere Zähne oder verursachen sonstige Beschwerden, sollten sie entfernt werden – und das so früh wie möglich. Gerade im jungen Erwachsenalter ist der Kieferknochen noch etwas weniger fest, sodass eine Zahnentfernung einfacher möglich ist.

Je nach Größe des Eingriffs entstehen nach der Operation teilweise Schwellungen und das Essen oder Trinken fällt in den ersten Tagen unter Umständen etwas schwerer. Diese Beschwerden klingen aber meist rasch ab. Um die Wundheilung nicht zu gefährden, sollten Sie in dieser Zeit zahnschonende Nahrung zu sich nehmen und die übrigen Zähne sehr vorsichtig putzen.

Mit der präprothetischen Chirurgie wird der Ober- oder Unterkiefer für den besseren Halt einer Prothese vorbereitet. Diese operativen Techniken sind notwendig, wenn der Kieferkamm, also der zahntragende Teil des Kiefers, zurückgegangen ist. Das ist häufig der Fall, wenn bereits seit vielen Jahren eine Vollprothese getragen wurde. Dem Kieferknochen fehlt eventuell der natürliche Kaudruck. Gerade im Unterkiefer ist es dann oft schwierig, eine Vollprothese anzupassen, die gut sitzt, fest hält und beim Kauen und Essen nicht stört.

Haben Sie ein schlechtes Gefühl vor einer Behandlung oder leiden Sie an Zahnarzt-Angst? Bitte sprechen Sie uns an, wir haben viel Erfahrung auf diesem sensiblen Gebiet und betreuen Sie einfühlsam.